Ganz für sich allein. Aber nicht allein. Gigaset smart care steht Senioren und ihren Angehörigen zur Seite

Nicht nur junge Menschen stehen vor der Herausforderung, Beruf und Familie zu vereinbaren. Wenn die eigenen Eltern irgendwann mehr Aufmerksamkeit benötigen, wird das eigene Leben oft auf den Kopf gestellt. Gigaset smart care ermöglicht älteren Menschen, länger in den eigenen vier Wänden zu bleiben. Das neue intelligente Senioren-Assistenzsystem informiert bei Unregelmäßigkeiten zuverlässig die pflegenden und besorgten Angehörigen. Mit dieser Weiterentwicklung seines bewährten Smart Home Systems trägt Gigaset dazu bei, die Herausforderungen des demografischen Wandels zu meistern. Wie dieser Wunsch Wirklichkeit werden kann, zeigen wir Ihnen bei der Seniorenbetreuung Köln.

ALTERSGERECHTE PFLEGE ZUHAUSE

Die Menschen in Deutschland werden immer älter – mehr als jeder fünfte Bürger ist bereits über 65 Jahre alt. Das ist auf den medizinischen Fortschritt und den Rückgang körperlich anstrengender Berufe zurückzuführen – vor allem aber darauf, dass die Menschen heute viel gesundheitsbewusster sind, Sport treiben und sich geistig fit halten.

Es entsteht eine neue Generation von Senioren – sie sind lebensfroh und sehen den Ruhestand als Herausforderung. Reisen, Sport und die Nutzung von Smartphone und Internet sind für sie zunehmend wichtig. Sie lieben ihre Freiheit und wollen ausdrücklich so lange wie möglich unabhängig und in den eigenen vier Wänden leben. Doch wenn ihre Fähigkeit, sich selbst zu versorgen, allmählich nachlässt, ist diese Erkenntnis umso schwerer zu akzeptieren. Wenn Eltern oder Großeltern plötzlich Unterstützung brauchen, fällt das oft auf die Angehörigen zurück – nicht zuletzt wegen des zunehmenden Fachkräftemangels in der Pflege. Keine einfache Situation für die gesamte Familie, nachdem ihre Lieben ein langes, aktives und selbstbestimmtes Leben geführt haben. Gigaset begleitet die Menschen seit Jahrzehnten und gibt ihnen mit hochwertigen, ausgereiften Produkten ein Gefühl der Sicherheit – gerade in Zeiten, in denen sich alles zu verändern scheint.

Jetzt ist immer jemand da – auch wenn niemand da ist
Gigaset smart care achtet in den eigenen vier Wänden auf Unregelmäßigkeiten im Tagesablauf älterer, allein lebender Familienmitglieder und informiert zuverlässig über die smart care App oder alarmiert per Telefonanruf. Verschiedene Sensoren an Fenstern, an Türen und in Räumen erkennen, ob jemand zu Hause ist, die Türen offen oder geschlossen sind oder die Fenster gekippt sind. Auch Ruhezeiten, wie z. B. ein Mittagsschlaf, und der Zeitpunkt des Aufstehens am Morgen können erfasst werden.

Alle täglichen Gewohnheiten werden mit der Gigaset smart care App für Smartphones individuell konfiguriert. Sie ist übersichtlich und einfach zu bedienen und kann auch auswählen, wer bei Abweichungen von den definierten Routinen benachrichtigt wird – zum Beispiel, wenn jemand zu einer ungewöhnlichen Zeit das Haus verlässt. Das gibt den Angehörigen die Sicherheit, dass es den allein lebenden Familienmitgliedern gut geht. Auch Pflegedienste können integriert werden, um eine noch individuellere Betreuung zu ermöglichen. smart care bedeutet, dass Senioren immer sicher sein können, dass eine Vertrauensperson schnell und direkt benachrichtigt wird, wenn es nötig ist.

Gigaset smart care denkt mit
Wie bei einem gewöhnlichen Hausnotruf kann mit dem neuen Senioren-Assistenzsystem Gigaset smart care ein Hilferuf per Tastendruck oder automatisch abgesetzt werden. Doch das System kann dank seiner Sensoren und der intelligenten Vernetzung noch viel mehr. Es erkennt, wenn sich Menschen anders verhalten als gewohnt – ob sich ihr Schlafverhalten ändert, sie Mahlzeiten auslassen oder seltener als sonst auf die Toilette gehen. Durch die Analyse der komplexen Sensordaten kann Gigaset smart care sie auch daran erinnern, Räume zu lüften, zu essen und zu trinken. Das System stellt den Menschen in den Mittelpunkt: Die Senioren sind in ihrer gewohnten Umgebung ganz für sich, fühlen sich aber nicht allein gelassen. Und Angehörige oder Pflegekräfte wissen jederzeit, ob alles in Ordnung ist oder etwas auffällig ist. Sie können dann sofort eine Entscheidung treffen, was zu tun ist.

Technik, die für Menschen arbeitet
Gigaset smart care kommt ganz ohne Kabel aus – die Universalsensoren sind batteriebetrieben und werden einfach an Fenster und Türen geklebt. Die Sensoren, Bewegungsmelder und der Alarmknopf kommunizieren drahtlos mit der Basisstation, die über die Gigaset Cloud im ständigen Dialog mit der smart care App steht. Nutzer der App erhalten bei Unregelmäßigkeiten eine Push-Nachricht – egal, wo sie sich befinden. Zum Gigaset smart care plus Paket gehört außerdem ein seniorengerechtes Gigaset DECT-Telefon, das im Notfall eine Verbindung zu einer von bis zu vier definierten Rufnummern aufbaut und bei Annahme des Anrufs automatisch in den Freisprechmodus schaltet. So kann ein hilfsbedürftiger Mensch, zum Beispiel nach einem Sturz, weiterhin kommunizieren.

Gigaset_smart_care_Screens

Die smart care App folgt der Logik der Ampel – der Mensch entscheidet, ob und wie er handelt.

Gigaset smart care basiert technisch auf dem bewährten Gigaset Smart Home System. Alle Komponenten werden in Deutschland unter strengen Qualitätskontrollen hergestellt und sind besonders einfach zu installieren. Datensicherheit hat oberste Priorität: Die Cloud wird ausschließlich auf Servern in Deutschland gehostet. Gigaset smart care ist mit dem Gütesiegel des Deutschen Seniorenlotse“ zertifiziert. Mehr Informationen finden Sie auf der Gigaset Website.

Wer Angehörige zu Hause altersgerecht pflegen möchte, ohne dabei die eigenen Grenzen zu überschreiten, der braucht vor allem eines, ein zuverlässiges und kompetentes Team an seiner Seite. Nachvollziehbar möchten wir dabei auch die Aufgaben der unterschiedlichen Fachgebiete erläutern, die dabei von uns mit einbezogen werden.

MULTIPROFESSIONALITÄT ALS GRUNDLAGE GANZHEITLICHER PFLEGE UND BETREUUNG.

Das man für die bedarfsorientierte Pflege alter oder kranker Menschen Pflegefachkräfte benötigt, dürfte für jeden einleuchtend sein. Warum aber sollten außerdem Psychologen, Sozialarbeiter oder Betreuungskräfte in diese Pflege mit involviert sein? Wir verraten es Euch gerne.

VIELFÄLTIGE LEBENSUMSTÄNDE ERFORDERN VIELFÄLTIGE KOMPETENZEN

Pflegebedürftige Menschen sind so vielfältig wie ihre Lebensumstände und –Gewohnheiten. Das bedeutet, dass dieser Umstand auch in der häuslichen Pflege berücksichtigt werden muss. Gerade älteren Menschen ist es oftmals besonders wichtig, in ihrem gewohnten sozialen Umfeld zu bleiben. Hierdurch erhalten sie die Sicherheit, die sie benötigen, um in einer Lebensphase, in der so vieles im Wandel ist, die Lebensfreude nicht zu verlieren.

EINE MENSCHENGERECHTE PFLEGE BEDARF UNTERSCHIEDLICHER TALENTE

Um auch im Alter nicht zu vereinsamen, bedarf es gezielter Maßnahmen der Unterstützung und Integration. Ein Feld, in dem besonders Sozialarbeiterinnen über viel Feingefühl und eine ausreichend große Methodenvielfalt verfügen, um dies zu gewährleisten.

Betreuungskräfte innerhalb der Pflege können zudem helfen, die Freizeit alter und kranker Menschen sinnvoll mitzugestalten. Hier kann auch die stundenweise Seniorenbetreuung eine große Rolle spielen. Gemeinsames Reden, Spielen, Kochen oder der Besuch eines Konzertes können mehr Glück und Zufriedenheit schenken. Alters- oder krankheitsbedingte Beeinträchtigungen treten fast wie von selbst in den Hintergrund.

Und wenn schließlich doch einmal tiefer liegende Sinnfragen geklärt werden müssen, Depression oder Demenz den Lebensalltag (der Betroffenen oder ihrer Angehörigen) trüb aussehen lassen, dann kann der Rat einer Psychologin manchmal wahre Wunder bewirken.

Wie gut, wenn dann zum Wohle der Pflegebedürftigen, alle Professionen in einem Team Hand in Hand zusammenarbeiten und die Kommunikationswege kurz gehalten werden können.

LEBENSQUALITÄT IM ALTER

Auch bei Pflegebedürftigkeit muss deshalb das Ziel aller Bemühungen immer darin bestehen, Menschen ein Maximum an Lebensqualität zu sichern. Dazu gehören neben den medizinisch notwendigen Maßnahmen vor allem Selbstbestimmung, eine liebevolle Zuwendung und die Sicherung sozialer Kontakte.

Auch wichtig: https://www.landeszeitung.de/mehr/themenwelten/gesundheit/113770-pflege-zuhause-der-treppenlift-als-investment-fuer-das-leben-im-alter/